SIX SIGMA im Unternehmen – Ihr erster Themen-Überblick

Auf dieser Seite finden Sie alles zum Thema Six Sigma ( 6-Sigma ). Diese Seite richtet sich vor allem an all diejenigen, welche sich einen ersten Eindruck von Six Sigma machen möchten und all diejenige, welche verstehen möchten wie 6-Sigma funktioniert und was man mit Six Sigma im Unternehmen bewegen kann. SIX SIGMA ist eine interessante und zukunftsweisende Managementmethode. Immer mehr Unternehmen lassen ihre Mitarbeiter, in speziellen SIX SIGMA Seminaren, in dieser Managementlehre ausbilden. Kein Wunder, wenn man bedenkt, welche Vorteile sich durch SIX SIGMA für das Unternehmen ergeben.

Wir beschäftigen uns unter anderem mit den Grundfragen:

  • Was ist SIX SIGMA?
  • Wie funktioniert SIX SIGMA?
  • Was bringt SIX SIGMA meinem Unternehmen?
  • Was sind die SIX SIGMA Belts?
  • Wie wähle ich ein SIX SIGMA Verbesserungsprojekt aus?
  • Wie implementiere ich SIX SIGMA in meinem Unternehmen?

 

VorlageUnser TIPP
Kostenlose Vorlage: Mit der kostenlosen Vorlage SIX SIGMA DMAIC Zyklus lernen Sie die am häufigsten angewandte SIX SIGMA Methode sowie dessen Phasen kennen und erlangen ein Verständnis über die Vorteile und Erfolgsfaktoren des DMAIC Zyklus.

SIX SIGMA Definition und Einführung

SIX SIGMA hat, wie so viele Management- und Qualitätsmanagementmethoden, seinen Ursprung in Japan. So wurden Vorläufer von SIX SIGMA um 1970 erstmals im japanischen Schiffbau verwendet. Entwickelt wurde das SIX SIGMA, wie wir es kennen, von Motorola (USA) in der Mitte der 1980er Jahre.

Die große Bekanntheit verdankt SIX SIGMA aber der Umsetzung bei General Electric durch Jack Welch. Bis dahin hatte noch kein führendes Weltunternehmen den Gedanken von SIX SIGMA so genau und konsequent umgesetzt wie GE. Nach dieser Initialzündung folgten immer mehr große Unternehmen in den USA und später auch in Europa und Asien dem Beispiel von GE und setzten auf den Einsatz von SIX SIGMA.

SIX SIGMA Vorreiter

Ende der 1990er Jahre wurden dann in den USA die ersten Organisationen und Gesellschaften für SIX SIGMA geschaffen. Zu den bekanntesten zählen die International Society of Six Sigma Professionals (ISSSP) und die American Society for Quality (ASQ).  In Mitteleuropa ist es der ESSC-D (European Six Sigma Club – Deutschland).

American Society for Quality
International Society of SIX SIGMA Professionals
ESSC-D 

Sie suchen einen Einstieg in die SIX SIGMA Methode?
Starten Sie jetzt den kostenlosen E-Learning Kurs “Was ist SIX SIGMA”!

Dieser E-Learning Kurs bietet Ihnen einen schnellen und einfachen Einstieg in die Prozessverbesserung nach der SIX SIGMA Methode. Wir zeigen Ihnen dabei, wie Sie mithilfe von SIX SIGMA Ihre Geschäftsprozesse strukturiert optimieren und welche Aspekte zum Erfolg von Verbesserungsprojekten beitragen. Zudem lernen Sie, was hinter dem Prinzip des DMAIC Zyklus steckt und wie dieser mit dem SIX SIGMA Prinzip zusammenhängt.

Steigen Sie mit diesem kostenlosen E-Learning Kurs direkt die SIX SIGMA Methodik ein!

HIER klicken und den kostenlosen E-Learning Kurs starten!

Zum Seitenanfang

Aber was genau versteht man unter SIX SIGMA?

Am besten lässt sich SIX SIGMA als methodische Vorgehensweise beschreiben. Man versteht unter SIX SIGMA also ein bestimmtes Herangehen an eine Problemstellung. Dabei arbeitet die SIX SIGMA Methode ausschließlich unter Verwendung von Zahlen, Daten und Fakten. Damit stellt SIX SIGMA eine ideale Ergänzung zum prozessorientierten Qualitätsmanagement dar.

Wenn man die Frage klären möchte, was SIX SIGMA nun genau ist, kommt man zu dem Schluss, dass man viele Dinge mit dem Begriff SIX SIGMA beschreiben könnte.  

SIX SIGMA ist demnach unter anderem:

• Kennzahl zur Leistungsfähigkeit von Prozessen (3,4 Fehler bei 1 Million
‏    Möglichkeiten)
• SIX SIGMA ist eine Systematische Methodik (DMAIC, DMADV)
• Eine Toolbox (Prozessanalyse, Statistik, Problemlösung)
• Umsatzsteigerungs- und Kostensenkungsprogramm mit klarer
‏    Messbarkeit
• Prozessmanagement
• Eine Strategie (SIX SIGMA Strategie)
• Eine Unternehmensphilosophie und Kultur (SIX SIGMA – The way
‏    we work!)

Zentrale Bedeutung von SIX SIGMA im Unternehmen:

• Konsequente Ausrichtung auf Prozessverständnis
• Konsequente Ausrichtung auf den Kunden
• Entscheidungen basierend auf quantifizierten Grundlagen
• Detailliertes Verständnis von Variation und deren Ursachen
• Bearbeiten der Aufgaben mit klaren Projektdefinitionen
• Unterstützung mit einer Vielfalt methodischer Werkzeuge
• Einführung sicherer Lösungen

Zum Seitenanfang

Was SIX SIGMA nicht ist!

SIX SIGMA ist ein mächtiges Instrument, mit welchem man den Erfolg seines Unternehmens nachhaltig steigern kann. SIX SIGMA bedeutet aber nicht:

• Schnelle punktuelle Problemlösung (pragmatisch ?)
• Immer 3,4 Fehler ppm
• Mit den Werkzeugen automatisch das Ziel zu erreichen
• Einen Zauberkasten

SchulungUnser TIPP
Ihre Ausbildung: Lassen Sie sich in der Ausbildung SIX SIGMA Green Belt zum Green Belt ausbilden. Auf Basis eines Live-Projekts werden Sie mit den Grundzügen der SIX SIGMA Methode vertraut gemacht und erwerben alle Kompetenzen, die Sie zur Realisierung eines SIX SIGMA Projektes benötigen.

Vorurteile gegenüber SIX SIGMA Methode

Genau wie bei vielen methodischen Ansätzen auch, wird auch beim Thema SIX SIGMA viel Kritik geäußert. Die Ursachen dieser kritischen Äußerungen können oftmals auf fehlende Kenntnisse zu den Vorteilen und Zielen sowie auf die Angst vor Transparenz und Veränderungen zurückgeführt werden. Die Vorteile gegenüber der SIX SIGMA Methode sind dabei vielfältig. Einige von diesen sollten im Folgenden aus dem Weg geräumt werden.  

SIX SIGMA ist nichts anderes als Statistik

Solch eine Äußerung zeigt, dass der Redner keine Kenntnisse über SIX SIGMA aufweist. SIX SIGMA bedeutet, dass Sie qualifiziertes Personal als Projektleiter zur zielgerichteten und nachhaltigen Bearbeitung Ihrer dringenden Themen einsetzen. Voraussetzung für den Erfolg sind die Anwendung von:

•  „Hard Tools“ (Statistische Methoden)
•  „Soft Tools“ (Moderierte Methoden)
•  „Soft Skills“ (Kommunikative Methoden)

Zu den Werkzeugen, die den Green und Black Belts die Realisierung von SIX SIGMA Projekten ermöglichen, zählen nämlich zahlreiche Soft Tools. Diese sind nicht auf dem Gebiet der Statistik anzusiedeln. Zu den Soft Tools, die oftmals zu Beginn des Verbesserungsprojektes angewendet werden und der Priorisierung sowie der Spezifizierung dienen, zählen Werkzeuge, wie die VOC-Analyse oder auch die Cause and Effect Matrix.

Ist das Projekt bereits vorangeschritten, so werden auch verschiedene Kreativitätstechniken angewendet. Werkzeuge wie das Ishikawa-Diagramm oder auch der Morphologische Kasten dienen dabei einer strukturierten Ideenfindung. Kenntnisse über die korrekte Anwendung der Soft Tools können relativ einfach erworben werden.

Jedoch kann es in der praktischen Anwendung trotzdem zu Hindernissen kommen, die umgangen werden müssen. Auch diesem Grund sollte bei der Auswahl der Belts darauf geachtet werden, dass diese ein Mindestmaß an soft skills mitbringen. Auch eine gute Auffassungsgabe ist für den Erfolg des SIX SIGMA Projektes mitentscheidend.

SIX SIGMA ist nicht neu

Diese Aussage hat etwas Wahres. Alle Werkzeuge, die bei der SIX SIGMA Methode Anwendung finden (wie z.B. statistische Testverfahren, die sieben Qualitätswerkzeuge oder die FMEA), gab es bereits vor dem Siegeszug von SIX SIGMA. Trotz dessen bringt SIX SIGMA auch neue Sachen mit sich. All die Werkzeuge werden nämlich nicht vereinzelt eingesetzt, wenn dazu gerade Zeit ist oder von Seiten des Kundens Druck aufgebaut wird.

Kostenloser E-Learning Kurs – Was ist SIX SIGMA ?

Einen schnellen Einstieg in die Grundlagen der SIX SIGMA-Methode erhalten Sie in dem kostenlosen E-Learning Kurs „Was ist SIX SIGMA?“ Mithilfe von Videos und interaktiven Elementen lernen Sie die Bedeutung von SIX SIGMA sowie den DMAIC Zyklus kennen und erfahren, wie Sie ein strukturiertes Projektmanagement zur Verbesserung Ihrer Geschäftsprozesse aufbauen. Mehr Infos und gratis Nutzung unter "Gratis E-Learning"